Interview mit „Eine Auszeit“ – Zwei, die ihren Weg frei gewählt haben

Auszeit nehmen

Nun ist es an der Zeit unser erstes Interview mit zwei Auszeit-Nehmenden vorzustellen. Sie nennen sich „Eine Auszeit“ und haben einen YouTube Channel, Blog und eine Facebookseite über die sie ihre Erfahrungen von unterwegs dokumentieren und für uns sichtbar machen. Beide arbeiteten vorher in einem Angestelltenverhältnis und sind im Sommer 2017 in die Freiheit losgezogen. Unterwegs entdeckten Janina und Marco die Wunder der Natur und meisterten jede Herausforderung gemeinsam. Ihre Leidenschaft ist das Wandern, die Natur zu Lande und im Wasser.

Aber es war zwischendurch auch mega spannend, als Janina in Neuseeland mit einem Leihwagen auf der linken Seite, das erste Mal fahren durfte. Marco hat sicherlich sehr geschwitzt. Doch starke Frauen schaffen einfach alles! Sie leben also noch.

Wir haben uns deshalb sehr wohl im Interview gefühlt. Nicht nur, weil sie Interesse am Reisen haben, sondern auch, weil sie ein sehr sympathisches Paar sind.

Wieso wolltet ihr eine Auszeit aus eurem Beruf?

Uns hat es brennend interessiert, weshalb Janina und Marco sich eine Auszeit genommen haben. Ihre Gründe sind für uns nachvollziehbar, da sie nicht wegen Unzufriedenheit in ihrem Job eine Pause wollten, sondern ihrer Leidenschaft „dem Reisen“ nachgehen wollten. Richtig lange und tiefgehend Reisen ist nur mit Zeit möglich, die ein, euch sicherlich bekannter, Jahresurlaub niemals so ermöglichen kann, wie ein ganzes Jahr.

Sie hatten schon immer den Traum einer Weltreise. Doch bis vor ca. 2 Jahren waren sie noch auf dem Standpunkt diese Reise dann zu machen, wenn sie alt und in Rente sind. Doch dann kam ein Funke, der ihnen zeigte, dass JETZT der richtige Zeitpunkt für eine Weltreise ist.

Warum?

Weil sie JETZT GESUND und JUNG sind, um jeglichen Abenteuern zu begegnen. Außerdem zehrt man sein ganzes Leben von diesen Erfahrungen und kann oft mit seinem Partner in diesen Erinnerungen schwelgen. Wenn du also wartest, bis du alt bist und „Zeit“ dazu hast, wirst du eventuell nicht all die Abenteuer bewältigen können, die du dir immer gewünscht hast, oder es kommt eine andere Ausrede, die dich davon abhält deinen Traum zu leben und du kannst nicht mehr eine sehr lange Zeit über diese tollen Erfahrungen nachdenken.

Auch Janina und Marco sind der Meinung: „Es gibt immer einen Grund es nicht zu tun!“ Zitat Marco. Und genau das ist der einzige Grund es wirklich JETZT zu tun! All die Ausreden, die wir jeden Tag von anderen hören, kann man auch mal beiseitelegen und es trotzdem machen!

Trau dich!

Eine Auszeit
Janina & Marco von „Eine Auszeit“

Mut ist, wenn man Angst hat und es trotzdem macht.

Ein sehr oft genanntes Zitat! Aber leider stimmt es zu 100 %. Und wir (die Nicht-Macher) lassen uns jeden Tag davon leiten und machen das was wir (die Nicht-Macher) möchten nicht! Warum? Weil es einfacher ist, weil wenig Widerstand erwartet wird, weil es so wie es jetzt ist, sicherer ist. Völliger Blödsinn. Wieder nur Ausreden es nicht zu tun. Trau dich: Wie Lenni es in unserer Folge „Auszeit nehmen – Was könntest du mit deiner Zeit anfangen?“ so schön gesagt hat.

Außerdem gibt es für fast alle Probleme eine Lösung. Das haben auch Janina und Marco gesagt. Irgendwie eigenartig, dass fünf junge Menschen genau das behaupten, wo doch ihr Leben mit ca. 30 im Schnitt gerade erst begonnen hat. Aber auch wir haben manchmal durch andere Erfahrungen, die wir gemacht haben, tolle Dinge zu sagen.

ᐅ Diskutiere mit anderen Pausenclowns
Tritt jetzt der Große Pause Community bei! Diskutiere mit anderen Sabbatjahrinteressierten und auch uns über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Wie habt ihr mit eurem Chef die Vereinbarung für eine Auszeit getroffen und wie habt ihr euch auf das Gespräch vorbereitet?

Beide sprachen direkt von dem Wort Fairness. Sie sind bezüglich ihrer Auszeit offen auf ihren direkten Vorgesetzten zu gegangen und haben um ein persönliches Gespräch gebeten. Beide erzählten von ihrem Traum und der Schwierigkeit ihn im Jahresurlaub umzusetzen und baten um eine Auszeit.

Wichtig war, dass sie sich vorher einig waren: Sie wollten Reisen, egal wie das Gespräch ausgeht! Wenn es keine Einigung gegeben hätte, hätten sie ihren Job gekündigt. Hieran merkst du, dass es den beiden ernst war. Sie wollten ihren Traum JETZT umsetzen und genießen.

Ihr Chef war zu ihrer Freude sehr positiv dazu eingestellt. Und jetzt nach einem Jahr sind beide wieder in ihrem ursprünglichen Job eingestiegen.

Wie habt ihr die Reise finanziert?

Beide haben keine Unterstützung beim Ansparen oder eine Lohnvorzahlung bekommen. Sie haben rein von ihrem selbst Ersparten gelebt. Das hatten sie natürlich schon im Voraus angespart und unterwegs ausgegeben. Insgesamt haben sie 31.000 € zu zweit für Flüge (spontan gebucht), Transport unterwegs, Übernachtung, Eintrittsgelder und Lebensmittel ausgegeben. Für ein Jahr ist das verschwindend wenig Geld und wir planen sogar mit noch weniger.

Wichtig war den beiden, dass sie gut Essen konnten. Das heißt natürlich nicht in einem teuren Restaurant zu essen, sondern sich jeden Tag gesund und ausgewogen zu ernähren. Sie haben auch einen Kochkurs in Thailand gemacht, um dort die lokale Küche kennenzulernen.

Auf luxuriöse Unterkünfte haben sie verzichtet, weil ihnen die Aktivitäten und die Abenteuer wichtiger sind. Das sehen wir genauso, da man ja nur 6 Stunden schlafend dort die Zeit verbringt und den Rest der Zeit unterwegs ist. Zu Hause haben sie die Kosten soweit es ging gesenkt. Ein großer Bereich war ihre Wohnung, die sie untervermietet haben. Voll möbliert und zeitlich begrenzt auf ein Jahr, war schnell ein Zwischenmieter gefunden.

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon unsere Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und wir informieren dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Was fasziniert euch am meisten am Reisen?

Ihre Antwort kam von Herzen und ohne nachzudenken: Die Natur, die Menschen vor Ort, die Tierwelten und das Essen sind für beide das Beste, was man erleben kann.

Und natürlich haben auch die beiden die Freiheit genannt, jeden Tag das zu machen was sie möchten. Für mich ist das ebenfalls ein großes Plus an solch einer Zeit und dem Reisen. Die beiden, du und wir entscheiden dann über jeden Moment!

Essen: Wohl eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben. Nicht nur einen Kochkurs haben sie besucht, sondern auch jedes lokale Essen probiert und durch einen glücklichen Zufall die Chinesische Küche kosten dürfen. Ein Einheimischer hat ihnen all die wirklich leckeren Speisen bestellt und beide probieren lassen. Janina betonte nochmal, dass sie keine Entenfüße essen mussten! Nicht nur dort haben sie sehr gut gegessen, sondern auch in Thailand. Hier essen sie wohl am Liebsten.

Sonnenuntergang von der Hängematte aus mit einem Heißluftballon – WOW

Welche Strategien hattet ihr, um den Einstieg angenehm zu gestalten?

Janinas und Marcos Strategien für den Alltag:
Nach Ankunft in Deutschland haben sie erstmal die Familie und ihre Freunde besucht. Das können wir sehr gut verstehen, weil sie die geliebten Menschen aus Deutschland für ein Jahr nicht persönlich gesehen haben. Davor haben auch wir etwas Bammel.

Janina und Marco haben keine Angst vor dem Einstieg in ihrem Berufsalltag, da sie sich fest vorgenommen haben auch zu Hause in ihrer Freizeit weiterhin schöne Aktivitäten zu erleben. Sie nennen die Möglichkeit ein Picknick am See oder einem Fluss zu machen, um nicht immer am Esstisch zu Hause sitzen zu müssen. Sie wollen dem Trott des Alltags so entfliehen und durch besondere Momente ihr Leben aufpeppen.

Auf dem Sofa abends liegen und Serien gucken kann jeder. Aber den Sonnenuntergang um die Ecke zu beobachten, hat wahrscheinlich kaum einer zu Hause gemacht! Das ist wohl ein toller Tipp von den beiden. Wer schaut sich schon den Sonnenuntergang zu Hause an? Hmmmmm Janina, Marco und wir jetzt auch!

Was war dein schönster Moment?

Auf die von Lenni gestellte Frage, was ihr schönster Moment sei, kam direkt die Antwort, dass diese Frage sehr schwer zu beantworten sei. Und natürlich macht man in einem ganzen Jahr sehr viele Erfahrungen, die als schönster Moment bezeichnet werden können. Janina hat einen Moment erwähnt, der Herausforderung, Schwäche vs. Stärke, über Grenzen hinauswachsen, Durchhalten, Erleichterung, Freude, Spannung und eine andere Kultur bedeutet. Hinter einem Wort „Nepal“ steckt so viel Erinnerung für die beiden, dass ich das alles gar nicht in Worte fassen kann. Dieser Moment gehört nur den beiden und niemand, wird die gleichen Gefühle und Gedanken wie die zwei am gleichen Ort machen.

Warum?

Weil Erfahrungen durch dich erst an Bedeutung bekommen. Sie werden von dir wahrgenommen, gespeichert und in Erinnerung gerufen. Aus deiner Perspektive sieht die Welt anders aus, als der deines Nachbarn. Deine Gedanken formen den Moment und machen ihn einzigartig. Das bedeutet, dass du deine Erfahrungen und Momente selbst erleben musst, um auch nur annähernd das zu denken und zu fühlen, was diese beiden dort erlebt haben.

Marco nennt den australischen Strand als einen der schönsten Momente. Am Strand aufwachen, den Sonnenaufgang beobachten, einen lieben Menschen neben sich haben und zufrieden wieder einschlafen dürfen, ist wahrlich wunderschön und unbeschreiblich. Die Gefühle von Freiheit, Gelassenheit und Selbstbestimmung stecken dahinter.

Lenni hat in diesem Podcast also die wohl die wichtigste Frage gestellt.

Hast du Fragen an die beiden? Wenn ja, schreib sie jetzt in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*