Innere Ruhe wiederfinden – Verenas Zeit im Kloster

Innere Unruhe?

Manchmal stehen wir vor Entscheidungen, die man nicht treffen möchte. Du wirst bestimmt auch schon die ein oder andere Situation in der Vergangenheit erlebt haben, die genau zu diesem Moment passt und jetzt nach vielen Monaten oder Jahren aus der Distanz betrachtet doch eine gute und wünschenswerte Situation war. Daraus entstand bestimmt eine neue Perspektive, die dich heute ausmacht.

Verena durfte von einem solchen Moment erzählen und uns davon berichten wie ihre innere Ruhe begonnen hat und welche Entscheidungen sie später nun basierend darauf getroffen hat. Innere Gedanken, tolle Worte und viel Inspiration waren die Basis unseres Gesprächs.

Die innere Ruhe wiederfinden!

Wenn das Schicksal dich auf die Probe stellt

In einem Moment kann vieles anders sein. Wenn die Firma, in der man viele Jahre gearbeitet hat verkauft wird und man zum zweiten Mal den gleichen Arbeitsvertrag unterschreiben darf – oder doch muss – ist das ein Geschenk. Warum? Weil man seine Arbeitsgestaltung überdenken darf.

Aber: Wir haben in solchen Situationen eher Gedanken an Existenzverlust und denken an Unsicherheit. Habe ich Recht?

Verena nutze den Moment und wollte vor dem Unterschreiben einen Moment nachdenken. Das Buch Mind Fuck beeinflusste sie tiefgehend und erleichterte ihre Entscheidung. Sie unterschrieb nicht! Obwohl alles hätte sicher sein können und sie ihr Leben ganz normal weiterleben könnte, wenn sie unterschreibt. Doch Verena wollte eine Veränderung. Bewusst entschied sie sich für Loslassen!

6 Monate hatte sie Zeit ein bisschen Geld mit Aushilfsjobs zu verdienen und für ein wunderbares Sabbatjahr zu sparen. Auch wenn das Sabbatjahr nicht geplant war, war das eine sehr wichtige Entscheidung für sie. Ihre innere Reise begann in dem Moment als sie den Vertrag nicht unterschrieben hat. All ihre Handlungen danach begleiteten ihren Weg das Leben vorher zu verändern. Loslassen der Dinge, die sie aufhielten machten es ihr immer leichter diese innere Reise zu beschreiten.

All ihr Besitz, der vorher so wichtig war, wurde von ihr selbst verkauft und verschenkt. Nach und nach stellte sie so ihr Gleichgewicht wieder her.

ᐅ Diskutiere mit anderen Pausenclowns
Tritt jetzt der Große Pause Community bei! Diskutiere mit anderen Sabbatjahrinteressierten und auch uns über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Warum war diese Entscheidung so wichtig?

Verena war eine lange Zeit vor diesem Moment sehr krank. Diese Belastung war bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereinigt. Ihr Vertrauen in das was noch kommen mag und das alles gut gehen wird, war der Motor für ihre Genesung.

Anhalten und sehen, bewusst hören und verstehen! Verena tat dies und befreite ihre Gefühle. Sie reflektierte und nahm sich Zeit – nur für sich allein.

Ein Ausstieg aus der Krankheitsspirale sollte jedem gelingen. Doch wenn du nicht hinhörst, wirst du diesen Moment nie bemerken. Die innere Befindlichkeit zeigt dir deinen Weg!

Es klingt vermessen dies in jungen Jahren zu behaupten. Doch wir haben alle Menschen um uns herum, die tagtäglich ihre Gedanken und Gefühle unterdrücken. Manchmal äußern sie auch – eigentlich möchte ich nur meine Ruhe haben – und schieben direkt diese Worte hinterher – Aber vorher MUSS ich das jetzt noch erledigen, es ist wichtig. Frage: ist es wirklich wichtig?

Was ist wichtiger als deine Gesundheit? Dein innerer Frieden?

Genau

NICHTS!

Innerer Frieden

Nachdem Verena ihrem Herzen gelauscht hat, entschied sie sich loszureisen. So lange, wie sie möchte. Kein Zwang und keine Regeln. Alles nach ihrem Sinn! Da sie eine schwierige Zeit hinter sich hatte, entscheid sie sich für ein buddhistisches Kloster in Thailand (Wat Prayong), um dort ihrem Geist die volle Aufmerksamkeit widmen zu können. Zwei Monate Meditation in allen Tätigkeiten des Tages war der innere Weg in die Gelassenheit.

In diesem Kloster lebt eine österreichische Nonne, die die buddhistischen Traditionen mit der westlichen Kultur verbindet, um zu zeigen, dass diese Philosophie auch bei uns ihren Platz haben kann. Sie sagte Verena immer „Stell alles in Frage was gesagt wird“.

Der Tag dort beginnt jeden Morgen um 4 Uhr. Aufstehen, Anziehen, Waschen und um 4:30 Uhr zum Gebet. Anschließend beginnt der normale Ablauf in einem Kloster. Die Meditation ist die Basis aller Tätigkeiten. Beim Arbeiten, Essen oder Gehen. Immer wird achtsam gehandelt und nur im Hier und Jetzt gelebt. Diese Übung löscht die altbekannte Unruhe.

Was machst du eigentlich, wenn du dir die Zähne putzt? Oder an was denkst du währenddessen? Dies ist ein kleines, aber anschauliches Beispiel dafür, dass wir am Tag selten im Moment leben. In der Gegenwart. Oft denken wir an unsere nächste Aufgabe oder lassen die letzten Stunden Revue passieren.

Wenn du das oft am Tag machst, fühlst du dich gehetzt und hast eine unkontrollierbare Unruhe. Du möchtest sie nicht, weißt aber nicht wie du sie auflösen kannst? Verena gibt dir dazu eine Antwort. Besuche ebenfalls ein solches Retreat. Nach dieser Zeit wirst du ruhig und es gelingt dir immer besser deinen Geist zu entspannen.

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon unsere Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und wir informieren dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Tief in sich hineinhören

Nach zwei Monaten das Gleichgewicht in sich finden und anschließend eine Yogaausbildung beginnen, klingt für uns nach einem sehr guten Plan. Verena machte diese anschließend in Indien, Rishikesh. Yoga hilft durch gezielte Anspannung zu entspannen. Den Inneren Fluss realisieren und für die Gesundheit nutzen. Übungen im Yoga können viele Blockaden lösen. Die Philosophie und Praxis begleiten die innere Reise fließend.

Und auch hier begegnet Verena Momenten und Möglichkeiten, die ihr nie aufgefallen wären, wenn sie nicht zu Beginn diese Entscheidung getroffen hätte. Sie traf auf Menschen, die an wunderschönen Orten mit ihren Laptops arbeiten und dies nicht als Urlaub bezeichnen. Digitale Nomaden sind ortsunabhängig und arbeiten online an Projekten, die ihnen ihre Reise und das Leben finanzieren. Sie gestalten ihren Tag und setzten ihre Prioritäten selbst.

Das eröffnete Verena eine neue Perspektive. Auch wenn sie vorher keine Frage gestellt hatte, um eine Antwort auf ihre Entscheidung – keine Unterschrift setzen – zu bekommen. Sie erahnte nicht im Geringsten was das bedeuten sollte. Mit diesem kleinen Samen, kam sie nach Hause und nahm eine andere Welt wahr.

Plötzlich in der alten Welt mit neuen Ideen

„Ich möchte nicht mehr dort arbeiten, wo ich vorher war“, diese Worte sagte sie beim Arbeitsamt. Doch dort wurde gesagt, dass sie nur mit ihrem jetzigen Ausbildungsstand vermittelt werden kann und sie sich damit bewerben muss. Doch Verena wollte eigentlich etwas Neues lernen.

Sie nahm dann doch einen Job im gleichen Umfeld an, jedoch mit neuen Konditionen, um ihre Gedanken zu verwirklichen. 3 Tage fest arbeiten und nebenbei eine Selbständigkeit aufbauen. Nun macht sie Networkmarketing und bietet bei FB eine „30 Tage Challenge mit Herz“ an. Das ist ihre Leidenschaft zur Zeit. Ebenso möchte sie jetzt ihre Reiseerfahrungen für sich nutzen und im Internet eventuell anbieten.

Vor wenigen Monaten hat sie tief in sich hineingehört und beschlossen ihren eigenen Weg zu gehen. Sie weiß, dass dies gelingt und zieht mit ihrem Freund los. Nun ist sie in Thailand, wo viele dieser Digitalen Nomaden sind. Sie wird sich sicherlich viel Wissen dort aneignen und gleichzeitig mit viel Gelassenheit durchs Leben gehen.

Was willst du?

Wie fühlst du dich an der Arbeit? Welche Werte hast du und kannst du dort ausleben? Stört dich das was Verena auch gestört hat? Stunden absitzen, Kontrolle, Vertrauen, Listen, Umsatz, Vorschläge werden nicht angenommen usw. Daraus können Krankheiten entstehen, wenn du dies als Belastung siehst. Werte definieren und danach leben, ist der Vorschlag von Verena.

Die Arbeitsstelle zu verlieren ist der größte Grund, weshalb man nicht nachfragt und nichts ändern möchte. Zudem haben die meisten Ängste vor der Selbstständigkeit. Hier gilt: Community schafft Sicherheit. Das wurde Verena klar. Deshalb änderte sie ihr Umfeld und vernetzte sich digital. Menschen, die diese Ziele verfolgen. Die bringen sie voran und nehmen ihr die Angst.

Der Digitalen Nomaden Podcast, die DNX in Berlin und diverse Facebook Gruppe waren die Unterstützung, die sie brauchte. Jetzt ist sie sogar im Citizen Circle und bringt ihre Projekte voran.

Lars sagt auch, dass du mit jedem Euro nebenbei dich sicherer fühlen wirst. Online gibt es viele Möglichkeiten neues zu beginnen und Geld ehrlich zu verdienen. Schau dich einfach mal um.

Verenas Tipp: Entscheidungen treffen – Frag dich immer was ist das Schlimmste was passieren kann? Schreib das auf. Lies es durch. Was wäre, wenn es eintrifft? Schreib es auf. Unterm Strich geht es nie um Leben und Tod oder Existenzängste. Du kannst dich also kreativ ausleben!

Was bedeutet das für dich?

Mit inneren Unruhen kämpfen wir alle jeden Tag. Du kannst diesen Moment aber wahrnehmen und verändern. Diese innere Reise zu deinem Selbst, wird dich wachsen lassen und einen inneren Frieden hervorrufen. Innere Konflikte können gelöst werden. Du wirst ruhig und entspannt in deinen Entscheidungen und deinem Leben.

Egal welche Form der Innensicht du wählst, alles ist wahr, sofern du es für dich entdeckst und nicht erzwingst. Gibt dir einen Raum zum nachdenken und nachfühlen, damit du deine innere Ruhe wiederfinden kannst. Wähle aus vielen Erfahrungsberichten deinen Weg aus und gehe ihn, bestimmt und zielstrebig. Welche Form, Erfahrung oder Übung zu dir passt, entscheidest du!

Wenn du jetzt schon ein wenig Ruhe wiederfinden möchtest, dass empfehlen wir dir diesen Artikel und Podcastepisode. Hier findest du tolle Möglichkeiten im Alltag Auszeiten zu gestalten.

Verena und ihren Partner finden?

Manchmal möchte man gern Kontakt zu besonderen Personen aufnehmen. Hier findest du die Kontaktdaten von Verena und Roland, damit du eventuell noch das ein oder andere Nachfragen kannst.
Roland hat einen Blog zum Thema Burnout und Verena Honeymoon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*