Auszeit vom Alltag – Welche Pausen können erholsam sein?

Auszeit vom Alltag

Es ist ermüdend und frustrierend auf den erholsamen Urlaub warten zu müssen. Lange Durststrecken und viel Stress zwischendurch machen die Wartezeit fast unerträglich. Das gilt allerdings nur für diejenigen, die sich in ihrem Job nicht entfalten können. Darum soll es aber in einem anderen Artikel gehen. Heute geht es um die Auszeit vom Alltag!

Im Alltag können wir uns selbst immer mal vergessen und überhören die lauten Stimmen unseres Körpers. Er ruft nach Entspannung, Freude und Ausgeglichenheit. Doch durch die Termindichte und den Worten “Ich muss noch eben schnell… “ vergessen wir diesen Wünschen nachzugehen.

ᐅ Diskutiere mit anderen Pausenclowns
Tritt jetzt der Große Pause Community bei! Diskutiere mit anderen Sabbatjahrinteressierten und auch uns über deine Erfahrungen und profitiere vom Schwarmwissen.

Wir haben uns deshalb gefragt welche kleinen, aber sehr effektiven, Auszeiten vom Alltag Entspannung schaffen. Im Gespräch mit anderen ist uns aufgefallen, dass diese Erholungspausen sehr unterschiedlich sind und unterschiedlich gehandhabt werden.

Manche haben keine konkreten Entspannungspausen und auch keine Routine, andere haben ihre festen Zeiten und Verschnaufpausen in den Alltag eingebunden. In einem sind wir uns aber einig: Erholungspausen am Tag sind erwünscht und bringen eine erholsame Verlangsamung in den Tag, so dass der Alltagsstress für kurze Zeit vor der Tür warten muss.

Warum sind Pausen im Alltag wichtig?

Wie geht es dir? Kannst du diese Frage ehrlich beantworten? Ich weiß, dass du 24 Stunden 7 Tage die Woche über dein Smartphone, deinen Account bei Facebook, Twitter, Instagram oder was es da noch so gibt, erreichbar bist. Massen an Emails liegen jeden Tag in deinem Postfach. Abarbeiten, Antworten und zack hast du neue Emails. Never ending Story!

Deshalb ist es unabdingbar einen Ausgleich zum Alltagsgeschehen zu haben. Raus aus diesem Strudel der Erreichbarkeit. Eine Bewusste Entscheidung hin zu deinem neuen Wohlbefinden.

Gleichgewicht von Anspannung und Enspannung. Muskelaktivität entlasten und neue Kraft schöpfen.

Äußere Stressreize lösen eine Alarmbereitschaft aus, die die Durchblutung, Herzschlag und Atemfrequenz erhöht. Diesen Zustand über einen langen Zeitraum zu halten, ist für unseren Organismus belastend. Hormone steuern dieses Prozess. Adrenalin, Noradrenalin und das sogenannte Cortisol sind maßgeblich daran beteiligt.

​Achtung: Solltest du dich in dieser Spirale aufhalten und keinen Ausstieg sehen, empfehlen wir dir ganz klar die Gedanken im Kopf kurz auf Pause zu schalten und deine mentale Stärke zu aktivieren. Abschalten und lauschen, kann sehr viel bewirken und dich beruhigen.

Wenn du beginnst bewusste Pausen in deinen Alltag zu integrieren, entwickelst du eine bessere Widerstandsfähigkeit und körperliche Fitness. Daraus resultiert ein gesünderes Leben mit mehr Motivation und weniger Krankheiten.

Nun haben wir so „neunmalklug“ daher geredet. Das wollen wir ändern und dir konkrete Tipps für deine erholende Pause geben.

Auszeit vom Alltag

Was kann keine “gute” Pause sein?

Oft denken wir, dass bestimmte Pausenzeiten eine Erholung darstellen. Doch wenn man genauer hinschaut, fühlt man eher eine Belastung als eine Entlastung. Hierbei denken wir speziell an Fernsehen schauen. Viele liegen oder sitzen am Abend ca. 3 Stunden vor dem Fernseher und nennen das Erholung. Doch unser Gehirn wird mit vielen Bildern pro Sekunde zugemüllt. Werbung setzt noch einen oben drauf und beeinflusst unser Kaufverhalten und unsere Wünsche negativ.

Wie ihr lesen könnt, sind wir keine Fernsehkonsumenten mehr. Früher haben auch wir viel geschaut und sind von Kanal zu Kanal gezappt. Doch sind wir mal ehrlich. Welchen Mehrwert haben die einschlägigen Sendungen überhaupt? Genau! Keinen!

Wenn du also nicht gezielt nach bestimmten Berichten und Dokumentationen suchst, schaust du nur Müll im Fernsehen, der deine Gehirnzellen und Gedanken nur unnötig belastet. Befreie dich davon und nutze die Zeit sinnvoller.

Die gleiche Einstellung haben wir zu unserem Handy. Wir nutzen es gern und leider auch oft. Doch hast du mal dein Handy für einen Tag weggelegt? Es ist eine sehr große Entlastung nicht ständig nachzusehen wer geschrieben oder etwas auf Instagram geteilt hat. Ist dir schon mal aufgefallen wie oft du dein Handy in die Hand nimmst? Aber eigentlich nichts wichtiges geschieht? Oder du eine App öffnest, obwohl keine Benachrichtigung vorhanden ist? Ja genau! OFT! Also weg damit. Du wirst deine Zeit viel eher genießen!

3 Regeln, die du beachten solltest!

–> bewusst entscheiden: kein Handy, kein Laptop, keine negativen Gespräche!

ᐅ Bleib auf dem Laufenden
Kennst du schon unsere Facebookseite? Wenn nicht, abonniere sie hier und wir informieren dich regelmäßig über interessante Neuigkeiten!

Welche Auszeit kann deinen Tag entzerren?

Wir empfehlen dir sich auch mal was zu gönnen. Welche Aktivitäten in deiner Ruhephase geschehen, ist dir überlassen. Wir geben dir nur Möglichkeiten, die du austesten kannst. Am Ende musst du dir deine „sofort-funktionierende“ Strategie aussuchen und auch nutzen.

Entspannt in den Tag starten!

Meditation

Ja es wird oft gesagt. Und ja, man glaubt es nicht. Aber es ist tatsächlich eine gute Möglichkeit ein bisschen mehr seinen Gedanken zu lauschen und auf sein Herz zu hören. Nach den ersten wirklich unangenehmen Minuten kommen deine Gedanken zur Ruhe und ermöglichen dir den Abbau all der Hormone, die du nur bei großer Aktivität benötigst. Den Geist zu befreien, sollte dein Ziel sein. Das kannst du Morgens direkt nach dem Aufwachen machen oder am Abend kurz vor dem Schlafengehen.

Morgenstunden

Daraus resultiert ein ruhiger Beginn deines Tages. Z.B kannst du wie Lars einfach nur eine halbe Stunde lesen und Kaffee trinken.

Achtung: Bitte keinen Fernseher anschalten und auch nicht dein Smartphone in die Hand nehmen. Es ist zwar super interessant, ob der ein oder andere geschrieben hat. Aber all die Informationen machen deine Entspannung einfach zunichte.

Spaziergang

Wann immer es dir möglich ist – geh in die Natur. Sie hat auf viele Menschen einen beruhigenden Einfluss. Du bekommst viel frische Luft und einen anderen Blick auf dein Leben.

Schön ist es einfach die Seele baumeln zu lassen.

An der Arbeit

Natürlich kannst du auch während deiner Arbeitszeit nach draußen gehen. Sollte aber in deiner Umgebung keine Natur vorhanden sein, kannst du auch im Gebäude, die ein oder andere Technik für eine Pause nutzen.

In manchen Firmen gibt es sogar extra Räume für die Mitarbeiter zum Entspannen. Dort kannst du in deiner Pause alleine sein, eventuell meditieren oder auch ein gutes Buch lesen.

An meinem Arbeitsplatz ist das nicht möglich, deshalb gehe ich in den Pausen in ein Klassenzimmer oder einen unbenutzten Raum, bis die Schüler wieder zurück kommen. Nach der Arbeit ist es mir sehr wichtig eine halbe Stunde für mich zu haben. Oft schlafe ich in diesen 30 Minuten ein, weil am Tag sehr viele Eindrücke auf mich nieder geprasselt kamen.

Sport bzw. Yoga

Einmal am Tag solltest du Bewegung in deinen Ablauf integrieren. Sei es das Gehen an der frischen Luft, der Kraftsport oder diverse Sportarten am Nachmittag oder auch die Yogapraxis zu einem guten Zeitpunkt. Hierduch entspannen deine Muskeln, die zuvor genannten Hormone werden abgebaut und du kannst mit einem frischen Geist wieder an die Arbeit gehen oder gut einschlafen.

Familienzeit

Einfach nur sein! Spielen, malen oder herum rennen. Kinder haben oft den besten Ausgleich zum Alltag. Nutze diese kraftvolle Energie und Unbeschwertheit in diesem Moment. Hierbei kannst du alle schlechten Gedanken sehr einfach vergessen.

Fokus

Am Tag seinen Fokus auf Erfolg, Freude, Gelassenheit und Achtsamkeit zu halten ist nicht einfach. Deshalb gibt es diverse Möglichkeiten schon bevor der Tag begonnen hat seinen Fokus dahin zu lenken, wo du ihn haben möchtest.

Klarheit Journal schreiben oder Ziele des Tages notieren, wird von erfolgreichen Menschen jeden morgen praktiziert. Lars schreibt sich jeden Morgen seine 4 Jahresziele auf. So sind sie ihm sehr viel präsenter. Seine Ziele erstrecken sich über das Jahr. Ich selbst beantworte folgende Fragen jeden Tag neu!

Morgens

  • Worauf freust du dich heute?
  • Was ist dein Fokus für den Tag?
  • Wie willst du dabei sein? (innere Haltung)

Abends

  • Was hat dir heute Freude bereitet?
  • Zu welchen Erkenntnissen bist du gekommen?
  • Wofür bist du dankbar?

Vorteil, du fokussierst dich bewusst auf die guten Erlebnisse des Tages und nicht auf die, die dir Bauchmerzen bereiten. Ach ja! Immer wiederkehrende Gewohnheiten machen deine Aktivität in deiner Auszeit kraftvoller.

Gemeinsame Zeit

Mit dem Partner oder der Familie Zeit verbringen kann eine wunderbar erholsame Zeit sein. 1 kurze Serie gemeinsam schauen, eine Runde UNO zocken oder draußen ein wenig Fußball spielen. Einfach aber effektiv! Wer keine Kinder hat, kann ebenso mit Familie oder Freunden einen Kaffee trinken gehen. Aber Achtung – Bitte keine Gespräche über negative Erlebnisse länger als 2 Minuten 😉 Kurz aussprechen und dann etwas positives erzählen. ODER einfach mal alleine sein – mein persönliches Paradies.

Lernen

Ja auch Lernen kann eine Erholung sein. Ich habe zum Beispiel einen Online Kurs zum Thema Gitarre spielen lernen belegt. Es hält meinen Kopf frisch und lässt mich auf andere Gedanken kommen.

Oder den Tag in Ruhe beenden!

Auszeit vom Alltag – Welche Erholungszeit passt zu dir?

Wir sind uns sicher, dass du ganz genau weißt, welche Auszeit zu dir passt. Eventuell hast du sie auch schon den ein oder anderen Tag praktiziert. Es ist auf jeden Fall wichtig zu wissen welche Aktivitäten dir während deiner Pause Spaß machen und dir Erholung bringen. Falls du nicht weißt welche das sind, probiere doch einmal Erholungsideen aus, die wir genannt haben oder die deine Freunde dir nennen. Teste sie und schaue ob sie dir gefallen.

Denke aber auch an unser Beispiel im Podcast. Miriam braucht keine festgelegten Auszeiten. Sie liebt die Flexibilität und genießt den Moment, wenn sie sich für eine Auszeit entscheidet. Hierbei ist ihr auch nicht wichtig welche Auszeit es ist. Ich habe sie so verstanden, dass sie zu jeder Zeit eine Auszeit definieren kann. Wenn ich also das nächste Mal in die Stadt möchte, fahre ich nicht mit der Bahn oder dem Bus, sondern laufe durch den Park.

Es gilt also zu ergründen in welchen Momenten du dich am besten erholen kannst und wann diese Pause in deinen Alltag passt. Höre auch unsere vielen Interviews. Hier sind immer wieder Tipps für eine Auszeit vom Alltag versteckt.

Sollte es dein Tagesablauf vordergründig nicht ermöglichen eine Pause einzubauen, dann solltest du dringend nach einer Möglichkeit suchen. Warum? Weil es für DICH wichtig ist.

Hast du einen Tipp für eine Auszeit vom Alltag für uns und auch andere Leser? Dann schreib sie ihn jetzt in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*